Organisation

Gründung und Zielsetzung

Die Gesellschaft wurde, initiiert von Georg Meggle, Ende Mai 1990 in Berlin gegründet. Sie hat heute über 1000 Mitglieder und ist damit eine der größten philosophischen Gesellschaften in Europa.

Ziel der Gesellschaft für Analytische Philosophie e.V. (GAP) ist die Förderung und Vermittlung analytischer Philosophie. Dies geschieht durch Informationsaustausch, Koordination und Beratung bei Forschungsprojekten, Mitwirkung bei der Forschungsförderung, Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses und insbesondere durch die Organisation von Tagungen und Kongressen.

Die GAP möchte Forum des Informationsaustausches insbesondere der deutschsprachigen analytischen Philosophie in Europa sein und das internationale philosophische Gespräch – besonders auch unter Einbeziehung Osteuropas – fördern. Die GAP bemüht sich, die große Vielfalt von Positionen der analytischen Philosophie im deutschsprachigen Raum sichtbarer zu machen und den wissenschaftlichen Austausch zu vertiefen.

Satzung

Die Satzung der GAP finden Sie unter Satzung.

Vorstand

Die Mitgliederversammlung der GAP, die jeweils auf den von der Gesellschaft ausgerichteten Kongressen stattfindet, wählt einen Vorstand, der neben der Präsidentin bzw. dem Präsidenten eine Schatzmeisterin bzw. einen Schatzmeister, eine Geschäftsführerin bzw. einen Geschäftsführer sowie vier Vize-Präsidentinnen oder -Präsidenten umfasst. Der Vorstand führt für die Dauer von drei Jahren die Geschäfte der GAP. Insbesondere ist er für die Organisation und Ausrichtung der Kongresse der Gesellschaft verantwortlich.

Informationen zum aktuellen Vorstand finden Sie unter Vorstand, die aktuelle Wahlordnung hier.

Kooperationen

Die GAP kooperiert mit anderen philosophischen Gesellschaften, bei der Veröffentlichung der Akten ihrer Kongresse mit dem Mentis-Verlag und bei der Vergabe des Essaypreises mit den Grazer Philosophischen Studien. Weitere Informationen finden Sie unter Kooperationen.